Getriebe-Kosten

Die Kosten für ein Getriebe variieren sehr stark. Absoluter Spitzenreiter und negativ für das Kundenportemonnaie ist das Austauschgetriebe des Werksherstellers. Je nach Ausführung und technischer Raffinessen liegt der Mittelwert bei circa 4.500 Euro. Bei den Modellen der Oberklasse oder Sportwagen wird der Preis noch einmal deutlich übertroffen, wenn dort die Automatikgetrieben für den absoluten Fahrgenuss verbaut sind. Abmildern lassen sich die Kosten für ein Getriebe, wenn man sich von Werksherstellern abwendet und sich mit den Alternativen beschäftigt. Dort hat man die Auswahl zwischen generalüberholtem Austausch, Instandsetzung und Reparatur. Beim Austauschgetriebe schwanken die Preise zwischen 900,00 und 2.500 Euro je nach Modell und Ausstattung. Nächste Möglichkeit ist die komplette Generalüberholung des eigenen Getriebes. Dort werden sämtliche Teile, die dort verbaut wurden, erneuert. Die Kosten für diese Getriebeüberholung belaufen sich -je nach Aufwand- ab 600 Euro aufwärts. Kostengünstig wird die Instandsetzung, bei der nur das getauscht wird, was auch getauscht werden muss. Im Vergleich zu den üblichen Kosten für ein Getriebe ist die Instandsetzung eine preiswerte Alternative, die  zwar auch aufgrund der qualitativen Facharbeit am Getriebe selbst kein Schnäppchen ist, dennoch zum Vergleich den Spielraum des Fahrzeuginhabers nicht völlig aus- oder gar überreizt. Bei einem Getriebeschaden oder Defekt sollte man daher nicht zögern, zu einer Getriebefachwerkstatt wie etwa g-t-r-Getriebetechnik zu fahren. Wir beschäftigen uns den ganzen Tag mit nichts anderem, als den Geheimnissen der Getriebetechnik. Unser Wissen hilft Ihnen, die Kosten für die Behebung des Getriebeproblems auf verhältnismäßiger Sparflamme zu halten.